Zu meiner Person

In Ruhe ankommen und in Bewegung bleiben!

Zu meiner Person

Martina Ackers-Peilert

Dipl.-Sozialarbeiterin, Supervisorin und

Entspannungstherapeutin


Seit 20 Jahren arbeite ich freiberuflich als Supervisorin und Fortbildnerin.

Meine Erfahrungen als Sozialarbeiterin im Tätigkeitsbereich der ambulanten Familienberatung ermöglichen es mir, Ihnen kompetente und professionelle Hilfe im Rahmen der Paarberatung anzubieten.

Berufserfahrung
  • Ambulante Familienberatung
  • Suchtprävention und Berufliche Bildung
  • Fachberatung für Kindertagesbetreuung

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen.

Pablo Picasso

Stationen meines Berufsweges

Meine Arbeitsweise ist durch eine gesundheitsfördernde Arbeitsweise geprägt. In meiner Beratung gehe ich gemeinsam mit den Menschen auf Entdeckungsreise zu ihren Ressourcen.

von 1990 – 2000

Als Dipl.-Sozialarbeiterin startete ich im Tätigkeitsbereich der Suchtprävention.

Da ich häufig mit Mitarbeiter*innen im System Schule und Kinder- und Jugendhilfe arbeitete, entschloß ich mich zur Weiterbildung Supervision an der Akademie Remscheid.

Beratung und Bildung finden bei mir seitdem unter gesundheitsfördernden Aspekten statt.

von 2000 – 2010

Nach der Geburt meines Kindes setzte ich kurzfristig aus. Mit dem Wiedereinstieg nach zwei Jahren spezialisierte ich mich im Bereich der ambulanten Familienhilfe. Ich arbeitete zunächst in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung ambulant mit Familien und später in einer Familienberatungsstelle.

Nachdem ich an einer Fortbildung zum System- und interaktionstherapeutischen Ansatz teilnahm, fand die Beratung mit Familien auch videogestützt statt, d.h. mit den Eltern wurden ihre Ressourcen zur Beziehungsgestaltung hervorgehoben und gestärkt.

Da sowohl Familien als auch Mitarbeiter*innen in sozialen Einrichtungen immer wieder mit Stress konfrontiert waren und einen Umgang mit Belastungen finden wollten, begab ich mich in eine erneute Weiterbildung zur Schlaf- und Entspannungstherapeutin am Institut für Fort- und Weiterbildung an der Ev. Hochschule RWL, Bochum

von 2010 – 2020

2010 ging ich in die Selbständigkeit als Supervisorin, Fortbildnerin und Paarberaterin.

Aus der Arbeit heraus entwickelten sich meine Schwerpunkte: Selbstfürsorge und Konfliktbewältigung. Zu diesen Themen besuchte ich ein Symposium: Die Praxis systemischer Konfliktbearbeitung in Organisationen und die Mindful Leadership Konferenz – Führung und Gesundheit – Wege zu einer neuen Organisationskultur an der Universität Witten/Herdecke.

Zur spezifischen Erweiterung meiner Kompetenzen in der Paarberatung nahm ich an einer Fortbildung zur Paarkurzzeittherapie (PaarKuT) am Institut für Systemische Familientherapie, Supervision & Organisationsentwicklung in Essen teil.

Im Rahmen meiner kurzzeitigen Tätigkeit als Leitende Fachkraft einer individualpädagogischen Lebensgemeinschaft erweiterte ich meine Kenntnisse durch die Teilnahme an einem Fachtag Traumapädagogik – Basismodul 1 durch IMPULS, Köln.

Zur Zeit arbeite ich teilzeitig in der Fachberatung für Kindertagespflege. Weiterhin stehe ich jedoch Einzelnen und Paaren mit Online-Beratung zur Verfügung.

2020 widmete ich mich intensiver dem Thema Abschied und Trauer. Aus diesem Anlass nahm ich dann auch an dem Workshop Trauer erließen teil.